Heizung

Richtig lüften! Fenster in Dauerkippstellung treiben den Energieverbrauch enorm in die Höhe. Querlüften 2-3 mal täglich. Herabgelassene Rollläden und geschlossene Vorhänge verringern den Wärmeverlust durch die Fenster, gleichzeitig schützen sie vor Zugluft.

Keine Gegenstände und  Möbel vor den Heizkörpern. -> behindern Wärmeverteilung. gilt auch  Heizkörperverkleidungen Überhitzte Räume sind nicht nur ungesund, sondern erhöhen auch überproportional die Heizkosten.

In bewohnten Räumen Temperatur auf nicht mehr als 20° C, Faustregel 1°C geringere Temperatur = 6% weniger Heizkosten

Heizkörper entlüften. Immer wenn sie gluckern oder nicht mehr voll warm werden.  In wenig genutzten Räumen die Raumtemperatur absenken. Nicht unter 15°c Die Nachttemperatur nicht unter 15 ° Celsius fahren da sonst zuviel Energie für die morgentliche Aufheizung gebraucht wird

Heizkreispumpe tauschen, moderne hocheffizienzpumpen brauchen nicht nur ein Zehntel des Stroms sondern führen auch zu weniger Abstrahlverlusten da sie Ihre Leistung automatisch anpassen. Baden als Luxus begriefen – Duschen braucht rund ein drittel weniger energie als Baden Die beste Heiztechnik nutzt nichts, wenn sie nicht regelmäßig überprüft -> Heizungswartung. Sonst steigt  Energieverbrauch . Denn: Jeder Millimeter Ruß im Heizkessel senkt den Wirkungsgrad um fünf Prozent Luftfeuchte kontrollieren ggf. Luftentfeuchter anschaffen.  Werte zwischen 40 und50 Prozent sind dabei für Wohnräume ideal.Trockene Luft braucht weniger energie und verhindert obendrein Schimmelbildung

Kesselanlage rechtzeitig sanieren. Mit einem modernen Brennwert Heizkessel spart man rund 25% und in Verbindung mit Solar können es bis zu 40 sein Alte gegen Neue Heizkörper Thermostatventile austauschen. Regulieren feinfühligen und begrenzen Verluste im Heizungssystem